TREND 06|14 (Nr. 28), Ausgabe Juni 2014


Neues Gymnasium Glienicke wächst mit der Schülerzahl. Modulbauweise macht Schule.

Es ist farbenfroh, modern und wächst derzeit mit steigenden Schülerzahlen – das Gebäude des „Neuen Gymnasiums Glienicke“ in Brandenburg. Die Besonderheit: Das Schulgebäude wurde in Modulbauweise von KLEUSBERG errichtet. Ausschlaggebend für den Auftraggeber ASG (Anerkannte Schulgesellschaft mbH) waren die kurze Bauzeit, die Qualität und die hohe Flexibilität. Derzeit erweitert das Neue Gymnasium Glienicke das bereits 2010 von KLEUSBERG realisierte Schulgebäude und stockt damit seine Kapazität auf durchgängig vier Züge auf.

Die ASG (Anerkannte Schulgesellschaft mbH) ist ein freier Träger staatlich genehmigter und anerkannter Ersatzschulen. Das Angebotsspektrum reicht von der Kinderkrippe bis zum Gymnasium, von der Berufsausbildung bis zur Weiterbildung. Die ASG ist mit Standorten in Sachsen, Niedersachsen und Brandenburg vertreten. Zum ganzheitlichen Leistungsspektrum gehören auch die Beförderung und die Versorgung der Schüler.

Die ASG als Träger des Neuen Gymnasiums Glienicke hat KLEUSBERG mit der Errichtung des Schulgebäudes in Modulbauweise beauftragt. Denn mit der Lösung von KLEUSBERG kann das Gymnasium effizient wachsen. Die Modulbauweise ermöglicht Anbauten und Aufstockungen ohne Störung oder Unterbrechung des laufenden Schulbetriebs. Im Falle des Neuen Gymnasiums Glienicke wurden bereits in der Planungsphase Erweiterungen berücksichtigt.

Im Mai 2012, schon ein Jahr nach der Einweihung, wurde der Ausbau not wendig. Die schnell wachsenden Schülerzahlen sind die positive Bestätigung dafür, dass das Schulkonzept erfolgreich ist. Das Neue Gymnasium Glienicke hat sich durch seine klare Zukunftsorientierung profiliert und etabliert. Die Schüler werden individuell gefördert und lernen, sich in einer rasant ändernden Welt selbstständig zu orientieren und sicher zu agieren. Dieses offene, individuelle und motivierende Konzept spiegelt sich auch in der Architektur wider.

Elmar Süß von der ASG: „Für uns als privaten Schulträger war das Mitwachsen unserer Schule mit der Nachfrage nach Schulplätzen ein zentraler Aspekt, den KLEUSBERG in hervorragender Weise in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro petzithoss umgesetzt hat.“ Innerhalb von nur 5 Tagen wurden die Module des 1.700 m²  großen Anbaus montiert. Zurzeit laufen die Ausbau- und Fassadenarbeiten, sodass die komplette Fertigstellung der zusätzlichen Klassenräume pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres erfolgen wird. Das Projekt für das Neue Gymnasium Glienicke verdeutlicht die zahlreichen Vorteile, die Modulgebäude von KLEUSBERG in sich vereinen. Sie ermöglichen bis zu 70 Prozent kürzere Bauzeiten, die hochwertigen Module werden wetterunabhängig im Werk vorgefertigt und die Ausführung erfüllt alle Anforderungen an Brand- und Schallschutz sowie an energieeffiziente Wärmedämmung. Vor allem aber vermitteln Modulgebäude von KLEUSBERG ein Wohlfühlklima. Und das ist besonders für Schüler wichtig. Alle Module werden aus baubiologisch unbedenklichen Materialien hergestellt. So auch bei dem Projekt des Neuen Gymnasiums Glienicke. Elmar Süß, Geschäftsführer der ASG (Anerkannte Schulgesellschaft mbH) bestätigt: „Mit der Ausführungsqualität, insbesondere auch in puncto Schall- und Wärmedämmung, sind wir sehr zufrieden. Unsere Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrpersonal fühlen sich wohl und freuen sich schon jetzt über den im Zuge der Erweiterung entstehenden zusätzlichen Raum.“

Falls die Schülerzahl des Gymnasiums in Zukunft noch weiter steigt, kein Problem: Das Gebäude kann z. B. aufgestockt werden oder es lassen sich nahtlose Anbauten erstellen. Dabei ist auch gewährleistet, dass das eigenständige Architekturkonzept fortgeführt wird. Im Falle des Neuen Gymnasiums Glienicke mit einer ästhetischen Fassadengestaltung und einer einzigartigen Farbgebung, die sich motivierend auf die Schüler auswirkt.


Projektdaten:
Bauherr: ASG – Anerkannte Schulgesellschaft mbH
Fertigstellung: Anfang August 2012
Bauzeit: 12 Wochen
Brutto GF: 1.780 m² erster Bauabschnitt – 1.700 m²
aktuell neu entstehender 2. Bauabschnitt
Ausführung: Architekturbüro petzithoss
Standort: Glienicke

> Zurück zur Übersicht
Downloads
TREND 06|14 (Nr. 28), Ausgabe Juni 2014
Infomaterial per Post anfordern