Kurzinformation Modulares Bauen

Nutzungsdauer:
unbegrenzt

Größe / Geschosse:
beliebig bis 6 Geschosse

Vorfertigungsgrad:
60 bis 90 %

Verfügbarkeit:
innerhalb 6-12 Wochen

Versetzbar:
eingeschränkt

Architektur & Ausstattung:
individuell nach Wunsch des Bauherrn

Ihr Direktkontakt zu KLEUSBERG

für Modulares Bauen

KLEUSBERG Wissen
Tel. +49 (0) 2742 955-169
> E-mail

Planung braucht eine Basis. Modular und doch flexibel.

Wie der Name schon sagt, besteht ein Modulgebäude aus mehreren Modulen. Die tragenden Elemente der einzelnen Module bilden die Boden-, Decken- und Dachrahmen sowie die jeweils 4 Eckstützen. Bei großen Modulen sind zusätzliche Mittelstützen erforderlich. Die Zusammenstellung der Module kann längs- oder stirnseitig und bis zu 6 Geschosse hoch erfolgen. Die Bildung möglichst gleich gerasterter Einheiten erlaubt eine besonders wirtschaftliche serielle Vorfertigung.

Modulübergreifende Anordnungen der raumbildenden Wände, angepasst an die individuellen Bedürfnisse des Bauherrn, sind dabei selbstverständlich realisierbar. Fassadenaufbauten, Innengestaltung und Raumaufteilung sowie Haustechnik lassen sich jeder Nutzungsanforderung entsprechend ausführen. Diese Flexibilität bietet die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Gebäudetypen zu konzipieren, z. B. Verwaltungsgebäude, Kliniken, Schulen oder Kindergärten. Auch konventionell erstellte Bestandsbauten können, je nach Statik des vorhandenen Gebäudes, aufgrund des geringen Gewichts problemlos mit einem Modulbau aufgestockt werden. Dabei trägt die industrielle Vorfertigung der Module nicht nur zur hohen Qualität und Detailgenauigkeit bei, sondern senkt auch die Bauzeit maßgeblich.

Vorzugsraster - für hohe Wirtschaftlichkeit

Die Addition möglichst gleicher Rasterbreiten, -höhen und -längen ermöglicht eine rationelle Herstellung der einzelnen Module. Je nach Anforderung kann auch von den hier abgebildeten Vorzugsrastermaßen abgewichen werden.


Horizontalschnitt Modulstoß

Horizontalschnitt Modulstoß

Gebäudeschnitt mit vorgehängter hinterlüfteter Fassade

Dachaufbau von oben nach unten -
Bodenaufbau von oben nach unten:
  • Dichtungsbahn
  • Gefälledämmung gemäß EnEV
  • Transportabdichtung
  • Trapezblech
  • Stahlprofil
  • Mineralwolldämmung im Gefachbereich
  • Aufdopplung
  • Gipskartonplatte
  • Dampfbremse
  • Gipskartonplatte
  • Abhangdecke nach Bedarf


Zwischendeckenaufbau von oben nach unten:
  • Bodenbelag
  • Zement-Estrich
  • Dampfbremse
  • Trittschalldämmung
  • Trapezblech
  • Stahlprofil
  • Modulstoß
  • Transportabdichtung
  • Trapezblech
  • Stahlprofil
  • Aufdopplung
  • Gipskartonplatte
  • Dampfbremse
  • Gipskartonplatte
  • Abhangdecke nach Bedarf


Wandaufbau von außen nach innen
(hier mit vorgehängter, hinterlüfteter Fassade):
  • Fassadenbekleidung auf Unterkonstruktion
  • Hinterlüftung
  • Vlieskaschierte Mineralwolldämmung gemäß EnEV
  • Gipsfaserplatte
  • Stahlprofil
  • Mineralwolldämmung im Gefachbereich
  • Gipsfaserplatte
  • Dampfbremse
  • Gipsfaserplatte


Bodenaufbau von oben nach unten:
  • Bodenbelag
  • Zementestrich
  • Dampfbremse
  • Trittschalldämmung
  • Trapezblech
  • Stahlprofil
  • Mineralwolldämmung im Gefachbereich
  • Blindboden

Planungsbeispiele für Pflegeheime

Pflegeheim mit 43 Betten

Pflegeheim mit 48 Betten

Pflegeheim mit 50 Betten

Pflegeheim mit 84 Betten

Pflegeheim mit 84 Betten

im Passivhausstandard

Pflegeheim mit 40 Betten

und 12 Wohnungen

Anbau Pflegeheim mit 16 Betten

Planungsbeispiele für Klinikgebäude

Klinikgebäude mit 60 Betten

Psychiatrie mit 60 Betten

Kurzbeschreibung Modulbau

Die KLEUSBERG Modulbauweise wird für feste Standortlösungen für unbegrenzte Nutzungsdauern eingesetzt. In bis zu 70% kürzerer Bauzeit entstehen ein- bis sechsgeschossige Gebäude, die dem neuesten Stand der Technik sowie allen Bauvorschriften entsprechen. Durch die garantiert qualitätsüberwachte Vorfertigung in den deutschen KLEUSBERG Fertigungswerken sowie optimierte Bauabläufe vor Ort, bietet die Modulbauweise gegenüber konventionell erstellten Gebäuden nennenswerte Vorteile.

Individuelle Architektur und Grundrissgestaltung
Bei Grundriss- wie auch architektonischer Gestaltung bietet die KLEUSBERG Modulbauweise großen Gestaltungsspielraum, da sie nicht an ein starres Raster gebunden ist. Die jeweiligen Modulgrößen werden individuell entsprechend den jeweiligen Grundrissanforderungen in Länge, Breite und Höhe geplant und produziert.

Eingebaute Nachhaltigkeit von Anfang an
Für die Herstellung der Modulbauten verwendet KLEUSBERG gütegeprüfte, schadstofffreie Materialien und Bauteile. Bereits während der Produktion im Werk sowie am Bauort wird konsequent auf effizienten Materialeinsatz, Abfallvermeidung und Wertstoffrückführung gelegt. Da KLEUSBERG keine Verbundstoffe einsetzt, sind mindestens 96 % aller verbauten Materialien rückstandsfrei recycelbar.   

Modul-Vorfertigung im Werk ohne Witterungseinflüsse
Für die Gründung des Gebäudes werden in der Regel lediglich wirtschaftliche Streifenfundamente benötigt. Die Module verfügen bereits über einen lückenlos hochgedämmten Boden-, Wand und Dachaufbau. Das tragende Element der KLEUSBERG Modulgebäude ist ein Stahlrahmen, der im Werk vorgefertigt und dort ohne jegliche Witterungseinflüsse im Trockenbauverfahren ausgebaut sowie mit den erforderlichen haustechnischen Anlagen vorgerüstet wird. Bei Anlieferung der Module am Bauort sind in der Regel bereits Außenwände, Zwischenwände, Fenster, Türen sowie der Boden- und Dachaufbau ausgeführt.

Zeiteffiziente Modul-Montage & zeitgleicher Ausbau vor Ort 
Vor Ort werden die einzelnen Module mit einem Autokran je nach Gebäudegröße in wenigen Stunden oder Tagen zu einem geschlossenen Baukörper zusammengefügt. In nur rund 6 Tagen werden so z. B. 3.000 m² Geschossfläche montiert. Zeitgleich beginnen der weitere Innenausbau, die Fassaden- und Dachabdichtungsarbeiten, die Komplettierung der haustechnischen Installationen und das Verlegen des Zement-Estrichs.

Ausführung nach Maß
Wand- und Deckenoberflächen, Bodenbeläge, Fenster und Türen sowie Sonnenschutzanlagen und Fassaden werden grundsätzlich nach Kundenwunsch, architektonischem Konzept sowie den nutzungsspezifischen Anforderungen ausgeführt. Die komplette Haustechnik, Sanitärinstallationen sowie Einbauten wie z. B. Küchen werden ebenfalls entsprechend den Kundenanforderungen ausgeführt.

Auf Wunsch im Passivhaus- oder Nullenergiestandard
Die Ausführung der Gebäude erfolgt nach der aktuell gültigen Wärmeschutzverordnung. Auf Wunsch sind KLEUSBERG Modulgebäude im besonders energieeffizienten Passivhaus- oder Nullenergiestandard realisierbar. Die Schalldämmwerte werden gemäß DIN 4109 erfüllt und können je nach Schallschutzanforderungen erheblich gesteigert werden. Und das trotz schlanker, raumsparender Wandaufbauten.

Sicherheit aus Prinzip z. B. beim Brandschutz
Der vorbeugende bauliche Brandschutz entspricht den Vorschriften der jeweiligen Landesbauordnung sowie der DIN 4102. Im Modulbau sind Bauteile in Brandschutzklassen bis F 90 A problemlos realisierbar.

Bauantrags- und Baugenehmigungsverfahren
Für das Baugenehmigungsverfahren erhalten Sie von KLEUSBERG alle notwendigen Bauantragsunterlagen. Auf Wunsch wickeln wir für Sie die komplette Bauantragsabwicklung ab.

Für zukünftige Nutzungen anpassbar
Aufgrund der modularen, statisch tragenden Stahlrahmenstruktur mit nur minimalen Zwangspunkten - i. d. R. nur die in der Außenwand befindlichen Eckstützen der Module - sind spätere Grundrissänderungen, z. B. durch Versetzen von Innenwänden, leicht möglich. Zudem sind Gebäudeerweiterungen oder Aufstockungen möglich.
Kurzinformation Modulares Bauen

Nutzungsdauer:
unbegrenzt

Größe / Geschosse:
beliebig bis 6 Geschosse

Vorfertigungsgrad:
60 bis 90 %

Verfügbarkeit:
innerhalb 6-12 Wochen

Versetzbar:
eingeschränkt

Architektur & Ausstattung:
individuell nach Wunsch des Bauherrn

Ihr persönlicher Ansprechpartner
für Modulares Bauen
KLEUSBERG Wissen

Tel. +49 (0) 2742 955-169
> E-mail
Downloads