TREND 06|18 (Nr. 36), Ausgabe Juni 2018

Bleiben Sie informiert!

... mit dem monatlichen KLEUSBERG E-Mail-Newsletter.

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn besucht Wohngebäude für Flüchtlinge aus Krisengebieten



Im Rahmen des sogenannten Systembauten-Programms der Stadt Stuttgart sollen insgesamt 6 Einrichtungen 1038 neue Wohnplätze für Flüchtlinge schaffen. Im Stadtteil Plieningen bieten bereits zwei KLEUSBERG Modulgebäude neuen Raum für 159 Menschen verschiedenster Herkunft.

Am Dienstag den 26.08.2014 besuchte Fritz Kuhn die neue Unterkunft und äußerte sich zufrieden: „Ich bin froh, dass wir den neu zu uns kommenden Flüchtlingen mit diesem modernen Systembau eine gute Unterbringung bieten können."

6 verschiedene Ortsgebiete Stuttgarts werden bis Februar 2015 eine Vielzahl von Flüchtlingen beherbergen. 66 Unterkünfte, in 16 Stadtbezirken, mit 2088 untergebrachten Flüchtlingen zählte man am 24.08.2014.

Drei Mitarbeiter der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e. V. übernehmen „Im Wolfer" die soziale Betreuung und die pädagogische Hausleitung. "Das große ehrenamtliche Engagement vieler Menschen und der Einsatz der Vereine sind ermutigende Zeichen, über die ich mich sehr freue und für die ich sehr dankbar bin.", so Kuhn.
Das erfordere eine gute Organisation von Seiten der Stadt. Dazu entgegnete er: "Ich bin zuversichtlich, dass viele Bürgerinnen und Bürger die neuen Nachbarn willkommen heißen, aber wir nehmen auch die besorgten Stimmen im Stadtbezirk ernst." 


Sie benötigen kurzfristig Wohnraum für Flüchtlinge, Asylbewerber oder Obdachlose? Dann klicken Sie auf einen der nachstehenden Links.

> Zurück zur Übersicht
Bleiben Sie informiert!
... mit dem monatlichen KLEUSBERG E-Mail-Newsletter.

Download
TREND 06|18 (Nr. 36), Ausgabe Juni 2018
Infomaterial per Post anfordern