Ihr Direktkontakt zu KLEUSBERG

Bitte geben Sie die ersten beiden Stellen Ihrer Postleitzahl an und Sie erhalten die Telefonnummer Ihres Ansprechpartners.
PLZ:

Downloads

Broschüre Modulares Bauen - alle Informationen inkl. Planungsgrundlagen
Broschüre Modulares Bausystem ModuLine® - Das effiziente Baukastenprinzip
Objektreport Schlüsselfertige Büro- und Verwaltungsgebäude - Alles aus einer Hand inkl. Planung
Infomaterial per Post anfordern
Leben retten und verbessern
Erstes volldigitales Katheter-Interventionssystem dieser Art in Deutschland -
Nachfolgende Fotos: Christoph Edelhoff, Kiel
UKSH Kiel Herzkathetermessplatz
Gute Verbindung
Bestand und Neubau sind über eine großzügig verglaste Brücke verbunden.
UKSH Kiel Herzkathetermessplatz
Gut bewacht
dank moderner Technik sowie direktem Durchblick in den Messraum
UKSH Kiel Herzkathetermessplatz
Alt und Neu
Die Fassadenstrutkur des Neubaus entspricht aus Denkmalschutzgründen den Bestandsgebäuden
UKSH Kiel Herzkathetermessplatz

Herzensangelegenheit: Neubau für Klinik für Innere Medizin III.

Neueste Standards etablieren, um Menschenleben zu retten. Am Campus Kiel des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein ist genau das mit einem KLEUSBERG Modulbau für einen hochmodernen Herzkathetermessplatz gelungen. In nur drei Monaten Bauzeit konnte ein 1-geschossiger Neubau mit rund 300 m2 Fläche an das UKSH übergeben werden. Ein entscheidender Schritt für das renommierte Klinikum, das so künftig noch besser auf die individuelle Behandlung von Herzrhythmusstörungen wie z. B. dem häufigen Vorhofflimmern oder auch lebens-bedrohlichen Herzrhythmusstörungen der Herzkammer eingehen kann.

Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, kommentierte dies bei der feierlichen Schlüsselübergabe zur Begrüßung so: „Mit dem Herzkathetermessplatz der neuesten Generation haben wir nicht nur die Exaktheit der Diagnostik für unsere Patienten erheblich gesteigert und die Geschwindigkeit für akute Notfälle erhöht, sondern auch für unsere Spezialisten erheblich bessere Arbeitsbedingungen erreicht.“

Gemeinsam schneller am Ziel
Von Anfang an lebte das Projekt von gutem Teamwork. Oliver Hartmann, KLEUSBERG Architekt, sagte: „Die hervorragende Zusammenarbeit mit dem UKSH, der GMSH sowie den Architekten und Fachplanern, welche wir schon von der Erstellung der Notaufnahme vor einigen Jahren kannten, hat sich hier nahtlos fortgesetzt. In diesem Verbund war es optimal möglich, die extrem kurze Bauzeit zu realisieren.“ „Es ist uns gelungen, in einem sehr straffen Zeitrahmen von nur 50 Arbeitstagen diesen Neubau schlüsselfertig an das UKSH zu übergeben“, erklärte Hans-Adolf Bilzhause, Geschäftsführer der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH), die für die Planung und Errichtung des Gebäudes zuständig war. Und weiter: „Zukünftig profitieren Patientinnen und Patienten hier von modernster medizinischer Technik, für die wir allein 3.500 Meter Datenkabel verlegt haben.“

Besondere Anforderungen
Aber nicht nur diese beachtliche Kabellänge und eine besonders effiziente Lüftungsanlage waren Bestandteile des speziellen Anforderungsprofils für den heutigen Erweiterungsbau der -Klinik für Innere Medizin III. Auch eine bestmögliche Integration in den Gebäudebestand spielte eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund entschied man sich für eine Einbindung vom Innenhof der 1. Medizinischen Klinik im Bereich des nördlichen Westflügels aus. Ein -barrierefreier Verbindungsgang, auf Stahlbetonstützen ruhend, -verbindet dabei Neu und Alt. Aus 10 vorgefertigten Raummodulen errichtet und mit einer Wärmedämmverbundfassade versehen, beherbergt der Neubau in Modulbauweise heute neben dem eigentlichen Herzkatheterlabor auch Platz für die Patientenüberwachung und einen Bettenwarte-bereich sowie ein Stellgutlager. Die Schwerlastdecke mit Schienen für eine deckengebundene Befestigung der Röntgenanlage erlaubt zudem mehr Behandlungsergonomie für das Klinikpersonal. Technische Besonderheiten wie u. a. ein 56 Zoll HD Monitor, der eine deutlich bessere Darstellungsqualität in 3-D-Optik ermöglicht, macht die Anlage zum deutschlandweit ersten volldigitalen Katheter-Interventionssystem dieser Bauart.

Einen Schritt weiter
Zum jetzigen Zeitpunkt als fünfjährige Interimslösung vorgesehen, könnte das Herzkatheterlabor aber auch nach Ablauf unbefristet am Campus Kiel Verwendung finden. Bis dahin kann es seinen eigentlichen Bestimmungszweck als hochmoderner Herzkathetermessplatz umfassend erfüllen. Dr. Heide Ahrens, Abteilungsleiterin im Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein, beschrieb es abschließend folgendermaßen: „Der neue Herzkathetermessplatz ist ein weiterer Baustein für unsere universitäre Spitzenmedizin. Er wird das Leben vieler Menschen retten oder verbessern.“

Projektdaten

Bausystem: KLEUSBERG Modulbau
Bauherr: UKSH Campus Kiel
Fertigstellung: März 2014
Bauzeit: 3 Monate
Brutto GF: 310 m²
Ausführung: 1-geschossig - Finanzierung über KLEUSBERG
Standort: Kiel
Planung: Schmieder Dau Architekten, Kiel

Grundriss

Ihr persönlicher Ansprechpartner
Bitte geben Sie die ersten beiden Stellen Ihrer Postleitzahl an und Sie erhalten die Telefonnummer Ihres Ansprechpartners.
PLZ:
Download
Broschüre Modulares Bauen - alle Informationen inkl. Planungsgrundlagen
Broschüre Modulares Bausystem ModuLine® - Das effiziente Baukastenprinzip
Objektreport Schlüsselfertige Büro- und Verwaltungsgebäude - Alles aus einer Hand inkl. Planung
Infomaterial per Post anfordern