KLEUSBERG hat sie: die allgemeine Bauartgenehmigung.

Als erstes Modulbau-Unternehmen verfügt KLEUSBERG über die allgemeine Bauartgenehmigung aBG des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt). Was das konkret für Ihr Bauvorhaben bedeutet und welche Vorteile wir Ihnen damit bieten, darüber möchten wir Sie hier informieren.

Mehr erfahren

Bauphysik

Maximale Sicherheit und ein hoher Wohlfühlfaktor

Brandschutz
Wärmeschutz
Innenraumlufthygiene
Schallschutz
Brandschutz

Jetzt amtlich! Allgemeine Bauartgenehmigung aBG des DIBt
KLEUSBERG hat während der zurückliegenden 4,5 Jahre intensiv gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) daran gearbeitet, den Standard für den Brandschutz im Bauen mit sogenannten Raumzellen neu zu definieren. Als erster Modulbau-Anbieter haben wir die entsprechende allgemeine Bauartgenehmigung (aBG) für unsere Modulbauweise erhalten. Dies bietet Ihnen maximale Sicherheit für Ihre Ausschreibung und Ihr Bauvorhaben und beschleunigt den Genehmigungsprozess erheblich! Hier können Sie sich die aBG als PDF herunterladen.

Gemäß Musterbauordnung werden Gebäude in Gebäudeklassen eingestuft und nach DIN 4102 Anforderungen an den Feuerwiderstand und das Brandverhalten (nichtbrennbare oder brennbare Baustoffe) von tragenden und/oder raumabschließenden Bauteilen gestellt. KLEUSBERG Modulgebäude, welche bis zu sechs Vollgeschosse umfassen können, fallen in die Gebäudeklasse 5 und liegen somit i. d. R. unterhalb der Hochhausgrenze, sodass die Anforderung an den Feuerwiderstand tragender Bauteile feuerbeständig (F90-AB nach DIN 4102) ist.

Die Verwendbarkeit von KLEUSBERG Modulgebäuden wird durch Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse (AbP) für Wand- und Deckenbauteile belegt. Diese beruhen auf umfangreichen bauartbezogenen Normbrandversuchen nach DIN EN 1363. Im Rahmen der Brandversuche wurde das Stahltragwerk mit den nichttragenden, raumabschließenden Flächenbauteilen unter diversen Lastzuständen und Anschlusssituationen in unterschiedlichen Feuerwiderstandsklassen real nachgewiesen. Verwendbarkeitsnachweise von Trockenbau-Systemanbietern oder diesbezügliche Gutachten, welche im Übrigen kein Verwendbarkeitsnachweis im Sinne der Musterbauordnung sind, entfallen daher bei uns.

Wärmeschutz
Selbstverständlich erfüllen KLEUSBERG Modulgebäude grundsätzlich die Richtlinien des geltenden Gebäudeenergiegesetzes GEG.

Im Werk unter optimalen Bedingungen eingebrachte, hochwertige Wärmedämmung sowie präzise konstruierte Anschlussdetails gewährleisten dauerhaft wartungsfreie, energieeffiziente und nachhaltige Baukonstruktionen. Geprüft wird u. a. mittels Thermografie-Nachweis und Blower-Door-Test. Steigern lässt sich dies durch eine intelligente Kombination mit modernster Heizungstechnik sowie Solarthermie (Warmwasser), Photovoltaik (Strom) und effizienter Raumlufttechnik mit Wärmerückgewinnung. So können alle gewünschten Energiestandards von KFW- bis hin zum Passivhaus und Plus-Energiestandard erfüllt werden. Zum sommerlichen Wärmeschutz tragen neben hohen Dämmstärken mit geringer Wärmeleitfähigkeit und Wärmeschutzverglasungen mit Sonnenschutz, auch speicherfähiger, massiver Zementestrich sowie auf Wunsch energieeffiziente Kühltechnik bei.

Innenraumlufthygiene
Dank des ausschließlichen Einsatzes von schadstoffgeprüften, emissionsarmen Materialien ist die Raumluftqualität in unseren Gebäuden hervorragend. Einschlägige Richtwerte und Raumluftkonzentrationen (VOC- und TVOC-Werte) werden generell unterschritten. Damit stellt KLEUSBERG sicher, dass Menschen sich dauerhaft in den Räumen wohlfühlen.
Schallschutz

Der mehrschalige Wand- und Deckenaufbau eines KLEUSBERG Modulgebäudes sorgt bereits in der Standardausführung für hervorragenden Schallschutz. Damit lassen sich die unterschiedlichsten nutzungsspezifischen Anforderungen z. B. für Büroarbeitsplätze, Schulen, Tagesstätten etc. problemlos erreichen. Die anforderungsspezifisch vorgegebenen Luft- und Körperschallwerte werden in der Regel maßgeblich unterschritten.

Weitere interessante Themen von KLEUSBERG
Ansprechpartner
Anfrage