Handwerkergebäude, Flughafen München
Air-Site-Gebäude auf dem Flughafengelände

Büro & Verwaltung
GF: 6.765 m²
BAUZEIT: 9 1/2 Monate

Das Flughafengelände des Münchner Airports entwickelt sich in den nächsten Jahren deutlich weiter. Im Zuge des Zukunftsprojektes "LabCampus" entsteht bis 2025 auf einer Fläche von 500.000 m² ein neues Ideenzentrum/-quartier. KLEUSBERG hat auf dem Areal (Nordallee) ein 3-geschossiges Bürogebäude inklusive der dazugehörigen Außenanlagen errichtet, das Platz für 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet. In einem Teilbereich des Erdgeschosses befindet sich als separate Nutzungseinheit die Rettungswache der Malteser. Eine neue Fahrzeughalle, die in Kürze bauseits errichtet wird, schließt dann direkt an den Modulbau an.

Der Neubau stellt ein Ersatzgebäude für die entfallenen flughafeneigenen Büroflächen im Zentralbereich dar. Die Räumlichkeiten werden zum späteren Zeitpunkt an Handwerksbetriebe vermietet, die auf dem Flughafengelände tätig sind. Neben Büroräumen, die überwiegend für 2-3 Personen ausgelegt sind, sind weitere Funktions- und Betriebsräume sowie Besprechungsbereiche zu finden. Durch die Anordnung des Gebäudes in U-Form entsteht ein Innenhof, der für Parkplätze genutzt wird.

Sowohl die Gebäudezugänge als auch die einzelnen Geschosse sind barrierefrei zugänglich. Sämtliche Außentüren sind mit Zugangskontrollen und der Haupteingang zusätzlich mit einer Telefonanlage zur Türöffnung ausgestattet. Die Pfosten-Riegel-Fassaden an definierten Ein- bzw. Notausgängen unterbrechen die sonst geradlinige Außendarstellung des Gebäudes und lockern das Erscheinungsbild auf. Es entsteht ein offener Raumeindruck, der sich vom Erdgeschoss bis ins zweite Obergeschoss ausweitet. Die Treppenhäuser sind in Stahlbetonbauweise realisiert, übrige Gebäudebestandteile links und rechts davon in Modulbauweise. Der Eingangsbereich, die Treppenstufen sowie Podeste erhielten einen Natursteinbelag. Die wiederkehrenden Gebäudestrukturen bzw. Raumaufteilungen ermöglichten eine besonders wirtschaftliche Umsetzung/Ausführung des Neubaus.

Durch die zur Ausführung gekommenen Bauteilaufbauten wird der Schallschutz sichergestellt, so dass die Angestellten in den Büros trotz Nähe zur Start- und Landebahn konzentriert ihrer Arbeit nachgehen können. Außenliegender Sonnenschutz aus Alu-Horizontaljalousien, ein innenliegender Blendschutz sowie in den Fluren des ersten und zweiten Obergeschosses zum Tragen gekommene Be- und Entlüftungsanlage mit Kühlfunktion verhindern, dass die Räume sich an Sommertagen übermäßig aufheizen. Der Ruheraum der Rettungswache ist mit Verdunklungsvorhängen ausgestattet. Aus Installationsgründen sowie für spätere Flexibilität hinsichtlich etwaiger Nachinstallationen oder Umnutzungen erhielten IT- und elektrische Betriebsräume (kurz ELT Räume) eine Doppelbodenkonstruktion.

Referenz-Details
Aussenansichten
1
3

modernes Zusammenspiel

von HPL-Platten und Pfosten-Riegel-Konstruktion

Innenansichten
1
3

gute Arbeitsbedingungen trotz Flughafennähe

durch erhöhten Schallschutz

Projektdaten im Überblick

Bausystem:KLEUSBERG Modulbau
Bauherr:Flughafen München GmbH
Fertigstellung:2020
Bauzeit:9 1/2 Monate
Brutto GF:6.765 m²
Standort:85356 München Flughafen
Diese Seite zu Ihrer Merkliste hinzufügen
Referenz als PDF downloaden
Weitere Referenzen Modulares Bauen
Ansprechpartner
Anfrage