Nachhaltig Bauen mit ModuLine®

Bei der Betrachtung der Nachhaltigkeit ist es besonders wichtig, den gesamten Produktlebenszyklus mit einzubeziehen. Beginnend bei der Planung, über die Errichtung, Nutzung und schließlich dem Rückbau der Gebäude.

Positive Ökobilanz
Im Hinblick auf eine positive Ökobilanz können sich die Module von KLEUSBERG sehen lassen. ModuLine® wird in den hochmodernen KLEUSBERG Produktionsstraßen vorgefertigt. Dabei wird größter Wert auf effizienten Material- und Energieeinsatz, Abfall- sowie Emissionsvermeidung und Recycling gelegt. Auch die zunehmende Nutzung regenerativer Energieträger, zum Beispiel über Photovoltaikanlagen auf den Hallendächern der Produktionsstätten, zeigt, dass KLEUSBERG seiner Verantwortung gerecht wird. 

An den Bauorten setzt KLEUSBERG dank ausgeklügelter Logistik und abgestimmter Prozesse auf konsequente Emissionsvermeidung. Und wird ein ModuLine® Gebäude einmal nicht mehr benötigt, muss es nicht entsorgt werden. Die Raummodule werden bei Nutzungsende abgebaut und können so, nach ihrer Aufbereitung in unseren Fertigungsstätten, nachhaltig bei neuen Baumaßnahmen wiederverwendet werden.

Funktional und auf die Nutzer abgestimmt
Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Gebäudenutzer in direktem Zusammenhang mit der räumlichen Situation stehen. Entscheidend für die Wahrnehmung der Behaglichkeit ist neben den technischen und baulichen Voraussetzungen, wie zum Beispiel Raumtemperatur, Luftfeuchte, Raumakustik und Lichtqualität, auch ein auf die Nutzer ausgerichtetes Raumkonzept. Durch das flexible Baukastensystem ModuLine® können eine Vielfalt an Aufenthalts- und Arbeitsmöglichkeiten mit hoher Ausstattungsqualität geplant und umgesetzt werden.

Funktional im Sinne von nachhaltig ist ein Gebäude dann, wenn bestimmte Funktionen in Abhängigkeit von den Nutzungsanforderungen gegeben sind. Oder anders, wenn ein Gebäude seinen gedachten Zweck erfüllt. Dies kann das Gesamtkonzept, aber beispielsweise auch einzelne Funktions- und Raumzuordnungen bzw. Detail- und Innenraumgestaltungselemente betreffen, die es ermöglichen, den Nutzerkomfort zu erhöhen sowie eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. ModuLine® Gebäude können am selben Standort durch eine Grundrissänderung einem angepassten oder sogar komplett neuem Einsatzzweck zugeführt werden. So entstehen aus Büros zum Beispiel Sozialräume.

Technische Qualität
Grundsätzlich müssen die gesetzlichen und normativen Anforderungen erfüllt und die Regeln der Technik eingehalten werden. Die bauphysikalischen Eigenschaften eines ModuLine® Gebäudes entsprechen denen einer konventionellen Bauweise. Brand-, Wärme- und Schallschutz erfüllen die jeweiligen gültigen länderspezifischen Normen. Die Erteilung der aBG sichert zusätzlich ein vereinfachtes Genehmigungsverfahren. Darüber hinaus weisen ModuLine® Gebäude eine hohe Rückbau- und Recyclingfähigkeit auf.

Wärmeschutz
Bereits die einzelnen Module sind komplett und lückenlos wärmegedämmt. Hinzu kommt die vor Ort angebrachte, den kompletten Gebäudekörper umfassende Fassaden- und Dachdämmung. Zusammen mit den hochwertigen Ausbaumaterialien wie Gipskarton- und Gipsfaserplatten sowie hochgedämmten Fenstern und Außentüren, ergeben sich optimale Dämmeigenschaften zu jeder Jahreszeit. Das und die Verwendung wohngesunder Werkstoffe garantieren ein gleichbleibend angenehmes Raumklima.

Klimatisierung
Moderne Klimatechnik ermöglicht es, nicht nur Technikräume zu kühlen, sondern auf Wunsch auch das gesamte Gebäude. Dabei können die Raumtemperaturen individuell eingestellt werden. Auch hier setzt ModuLine® auf Energieeffizienz.

Geprüfter Brandschutz
Sicherheit wird bei ModuLine® großgeschrieben. Als erster Modulbau-Hersteller hat KLEUSBERG die allgemeine Bauartzulassung (aBG) beim DIBt erwirkt. Damit wird die Genehmigungsfähigkeit des Gebäudes auch für dauerhafte Nutzungen jederzeit garantiert.

Schallschutz
Dank des Mehrschichtaufbaus – sowohl der Gebäudehülle als auch der Innenwände und Zwischendecken – ergibt sich ein hervorragender Schallschutz, der zusätzlich für eine angenehme Aufenthaltsatmosphäre sorgt und so den Nutzern zugutekommt.

Heizungstechnik
Verschiedene effiziente Beheizungsarten können eingesetzt werden. Die Kombination mit und die Nutzung von regenerativen Technologien stehen optional zur Verfügung. ModuLine® entspricht selbstverständlich den Anforderungen des GEG (Gebäudeenergiegesetz).

Gebäudetechnik
Umfangreiche Einbauten stehen zur Wahl. Angefangen von der IT-Verkabelung über unterschiedliche Beleuchtungskonzepte bis hin zur Gebäudeautomation – ModuLine® lässt keine Wünsche offen.

Hohe Prozessqualität
Zukunftsfähiges und nachhaltiges Bauen setzt eine ganzheitliche und integrale Planung voraus. Der hohe Vorfertigungs- und Ausbaugrad der ModuLine® Module macht es notwendig, alle Festlegungen und die dazu erforderlichen Entscheidungen kurzfristig zu treffen. KLEUSBERG begleitet Sie in allen Prozessphasen, um Ihre Erwartungen und Anforderungen umfassend erfüllen zu können. So können wir Ihnen frühe Kostensicherheit, einen hohen Qualitätsstandard sowie einen schnelleren Fertigstellungstermin als bei Gebäuden in konventioneller Bauweise garantieren.
Die Fertigung findet in witterungsgeschützten und konditionierten KLEUSBERG Werkshallen durch eingespielte Produktionsteams statt. Das bedeutet für Sie, keine Verzögerungen durch schlechtes Wetter, eine hohe Ausführungsqualität mit weniger Abfallmenge und geringerem Energieverbrauch sowie signifikante Reduzierung von Baustellenbelastungen wie Lärm, Staub, Abgasen und Erschütterungen.

Mehr als Recycling: Cradle-to-Cradle
Ein wesentlicher Faktor für den nachhaltigen Einsatz des Stahls im Modulbau ist seine Recyclingfähigkeit. Wenn der Stahlrahmen eines Moduls nicht mehr weiterverwendet werden kann, landet er weder auf der Deponie noch belastet er die Umwelt. Dank des sortenreinen Einsatzes kann KLEUSBERG weit mehr als 90 % an Wertstoffen recyclen.

Doch damit nicht genug: Modulgebäude von KLEUSBERG, besonders das System ModuLine® sind nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip konzipiert. Das bedeutet, sie werden bereits im Herstellungsprozess für die nächste Nutzungsphase betrachtet und in ihrer Bauweise optimiert. Am Ende der Lebensdauer sollen die verschiedenen Wertstoffe so weit wie möglich durch Sortieren und Demontage getrennt und stofflich für die erneute Nutzung aufbereitet werden. Sobald ein modulares Stahlgebäude nicht mehr genutzt wird, lässt es sich wieder zurückbauen, und die Gebäudesegmente können ohne große Umbaumaßnahmen in einem neuen Projekt zum Einsatz kommen. Durch die Mehrfachnutzung der Gebäudekonstruktion wird der CO2-Ausstoß deutlich verringert.

Mehr zu Vorteilen der nachhaltigen Bauweise mit ModuLine®  finden Sie hier

Zurück zur Übersicht
Diese Seite zu Ihrer Merkliste hinzufügen
Weitere interessante Artikel
Newsletter abonnieren
Mit unserem Online-Newsletter teilen wir unser Know-how, schenken exklusive Einblicke in die KLEUSBERG Welt und halten Sie immer up to date!
Zum Newsletter