Raumluftreiniger zur Miete

Die schnelle und unkomplizierte Soforthilfe

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft im Allgemeinen, Gewerbe und Industrie sowie Bildungs- und Betreuungseinrichtungen im Besonderen vor extreme Herausforderungen. Oberste Priorität sollte stets die Gesundheit der Schüler und Schülerinnen, Kindergartenkinder, des Betreuungspersonals und aller anderen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie der Schutz der Familien sein.

Die Ansteckungsgefahr liegt in der Luft
Bisher ist noch nicht abschließend geklärt, wie genau sich das Corona-Virus verbreitet. Also, ob vor allem über Aerosole in der Atemluft oder über eine Tröpfcheninfektion. Fakt ist, dass in all den unterschiedlichen Tröpfchen und Aerosolen potenziell Viren enthalten sind. Wie diese Partikel sich verhalten, ob und wann sie zu Boden sinken, wie weit sie sich verteilen, in der Luft stehen bleiben oder wo sie sedimentieren, ist ein aktuelles Forschungsthema des Hermann-Rietschel-Instituts an der TU Berlin. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass das Infektionsrisiko mit der Partikelkonzentration proportional steigt.

Trotz Fensterlüftung kann es zu hohen Aerosolkonzentrationen kommen
„Die luftgetragenen Aerosol-Partikel breiten sich schnell im Raum aus und können im Hinblick auf Fensterlüftung nur mit regelmäßiger Sto.lüftung effektiv reduziert werden“, so Prof. Dr.-Ing. Martin Kriegel, Leiter des Hermann-Rietschel-Instituts. Bei sommerlichen Temperaturen stellt dies in der Regel auch kein Problem dar. Doch wie sollen diese Lüftungsregelungen in der Herbst- und Winterzeit durchgehalten werden? Außerdem besteht z. B. in vielen Schulen gar nicht die Möglichkeit, wirksam zu lüften, da vielfach aus Sicherheitsgründen die Fenster nur gekippt werden können.

Nutzen sie die Vorteile von mobilen Raumluftreiniger
Alle Räume, z. B. Schulklassen oder Kitaräume, aber auch Besprechungsräume, Kantinen oder andere Aufenthaltsbereiche, die mit sogenannten raumlufttechnischen Geräten (RLT-Anlagen) ausgestattet sind, sind klar im Vorteil.

In temporären Gebäuden oder überall dort, wo Frischluftsysteme nicht zum Einsatz kommen, bieten mobile Raumluftreiniger eine effiziente und rasch umzusetzende Lösung zur Verbesserung der Raumluft. Die Geräte filtern bzw. deaktivieren mit Hepa Filtern 99,995 % der möglichen Viren, Pollen, Bakterien sowie auch Staub und Gerüche aus der Raumluft. Allerdings wird weder die herkömmliche Fensterlüftung in den Pausen dadurch ersetzt, noch nehmen die Geräte Einfluss auf die Raumluftqualität, die Temperatur, die CO2-Konzentration oder die relative Luftfeuchtigkeit. Je mehr frische Außenluft in den Raum strömt, desto besser wird das Raumklima.

Großer Vorteil dieser Anlagen ist die schnelle und einfache Einbringung. Die Systeme sind sofort einsatzfähig und werden nur über einen handelsüblichen Schuko-Stecker an das Stromnetz angeschlossen – also absolut kurzfristig und ohne baulichen Aufwand oder Fachpersonal. Sie sind robust ausgestattet und für den Betrieb besonders in Schulen und Kitas oder in hochfrequentierten Bereichen wie Besprechungsräumen ausgerichtet. Einmal angeschlossen lassen sie sich problemlos auf die passende Raumgröße einstellen.

Zwei unterschiedliche Betriebsmodi (Normalbetrieb und Pausen-Boost-Funktion für die erhöhte Raumluftströmung bei gleichzeitiger Fensterlüftung) sorgen für eine anwenderfreundliche Bedienung. Beim Einsatz mehrerer Geräte können auch größere Räume ausgestattet werden. Durch den extrem niedrigen Schalldruckpegel von ca. 35 dB(A) oder darunter entsteht keinerlei Beeinträchtigung des normalen Nutzungsbetriebs. Der Luftauslass ist in 2,30 m Höhe angeordnet und bildet so einen wirksamen Schutz vor unangenehmer Zugluft und sorgt für eine optimale Verteilung der gefilterten Luft im Raum.

Kompakte Geräte für Büroräume
Auch in Büros oder kleineren Besprechungs- und Aufenthaltsräumen ermöglichen mobile Raumluftreiniger eine dauerhaft gute Luftqualität an Arbeitsplätzen. Sie ergänzen damit sinnvoll bereits bestehende Schutzmaßnahmen wie Abstand halten, Gesichtsmasken und Desinfektionsmaßnahmen in Ihrem Präventionskonzept.

Ob in Klassen- oder Kita-Räumen oder in Besprechungs- und Büroräumen. Wo sich viele Menschen aufhalten, nimmt die Raumluftqualität erheblich und rapide ab. Eine erhöhte CO2 -Konzentration wirkt sich negativ auf Wohlbefinden, Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aus. Daher ist es sinnvoll, die Luftgüte in Innenräumen automatisch zu überwachen. Festgelegte, rechtsverbindliche Regelungen für einen bestimmten oder maximalen CO2 -Wert in Deutschland und Europa gibt es nicht. Es existieren aber verschiedene Richt-, Orientierungs- und Zielwerte für die maximale Konzentration. Generell sollte ab 1.000 ppm CO2 in der Raumluft gelüftet werden.

Sicherheit in Mobilen Mietgebäuden

Die optional zur Verfügung stehenden Raumluftsensoren messen den CO2 -Gehalt in der Luft und zeigen durch eine rot oder grün leuchtende LED an, ob die Konzentration über oder noch unter dem eingestellten Grenzwert liegt. Wird der Grenzwert überschritten, sollte unbedingt gelüftet werden. Kontrolleuchte Grün*: Konzentration unter Grenzwert

Zusätzlich kann auch ein interner Summer als Signal ausgelöst werden. Die Sensoren werden platzsparend in einer Unterputzdose installiert. Durch die geringe Leistungsaufnahme von 3 Watt oder darunter sind sie besonders energiesparend einzusetzen. Kontrolleuchte Rot*: Grenzwert überschritten

Technische Daten, Vorteile und mehr
Die Vorteile und die technischen Daten der mobilen Raumluftgeräte können Sie unserer Broschüre entnehmen. Laden Sie sich die Broschüre direkt auf Ihren Desktop.
Jetzt hier downloaden!
Mehr zu Ausstattung & Technik
Ansprechpartner
Anfrage