Modulmontage für den LaDaDi-Verwaltungsbau

Seit 20. Oktober treffen in der Jägertorstraße in Darmstadt die Module für das neue LaDaDi-Verwaltungsgebäude ein. Am 30. Oktober wird der Rohbau, welcher dann eine Bruttogeschossfläche von 2.235 m² umfasst, durch das letzte Modul vervollständigt. Der Innenausbau beginnt unmittelbar im Anschluss. Trotz der Corona-Pandemie und damit einhergehend erschwerten Arbeitsbedingungen für alle Projektbeteiligten konnte der Zeitplan erfreulicherweise eingehalten werden. Wir hoffen, dass es auch in den kommenden Wochen dabei bleibt und die Fertigstellung planmäßig Ende Januar 2021 erfolgen kann.

Die Einbindung des Aufzugsschachtes als Stahlbetonfertigteil zeigt beispielhaft, dass die maßgenaue Planung insbesondere bei Gebäuden in Modulbauweise sehr wichtig ist. Bereits bei der industriellen Vorfertigung der Module im Werk wurde der Durchmesser des Aufzugsschachtes für erforderliche Aussparungen genutzt, um eine reibungslose Montage auf der Baustelle zu gewährleisten. Auch beim Platzieren der rund 14 Tonnen schweren Bauteile war Fingerspitzengefühl gefragt.

Der Neubau wird sich in zwei Gebäudetrakte aufteilen, die durch einen Funktionskern miteinander verbunden sind. Dieser Bereich wird sich auch optisch vom übrigen Gebäude abheben. Die Pfosten-Riegel-Konstruktion unterbricht das sonst einheitliche Fassadenbild aus eloxiertem Metall in Champagnertönen. Der Gebäudeentwurf stammt von GRÜNINGER ARCHITEKTEN BDA aus Darmstadt.

Modulmontage für den LaDaDi-Verwaltungsbau
Modulmontage für den LaDaDi-Verwaltungsbau
Modulmontage für den LaDaDi-Verwaltungsbau
Zurück zur Übersicht
Diese Seite zu Ihrer Merkliste hinzufügen
Weitere interessante Artikel